Im Atlantik tobt derzeit der Hurrikan „Beryl“, der bereits 7 Todesopfer gefordert hat, als er mehrere Inseln traf und dabei zahlreiche Rekorde aufstellte.

    In Grenada und St. Vincent wurden 7 Menschen getötet, und es kam zu erheblichen Sachschäden.

    Noch nie zuvor gab es zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison einen Hurrikan der Stufe 5. „Beryl“ ist somit der früheste Hurrikan, der jemals die höchste Kategorie erreicht hat. Zudem hat sich noch nie ein Hurrikan so schnell verstärkt wie „Beryl“.

    Hurrikan „Beryl“ knackt diese Rekorde vor allem durch das massiv aufgewärmte Meer, was definitiv auf den Klimawandel zurückzuführen ist.

    MF Wetter ( MF News Wetterredaktion)

    Der Hurrikan wurde momentan auf Stufe 4 herabgestuft, kann aber weiterhin großen Schaden anrichten. Am Montag zog der Sturm über die Grenadinen südlich von Martinique und erreichte dabei die Stufe 4 mit durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von 240 km/h. In der Nacht auf Dienstag verstärkte sich „Beryl“ rasant und produzierte über dem karibischen Meer durchschnittliche Windböen von 270 km/h, was ihn zum Hurrikan der Stufe 5 machte.

    Als nächstes wird erwartet, dass „Beryl“ am Abend Jamaika erreicht. Der Hurrikan wurde zwar auf Stufe 4 herabgestuft, erreicht aber immer noch Windböen von durchschnittlich 230 km/h. Wenn der Sturm mit seinem Auge südlich an Jamaika vorbeizieht, wird die Insel dennoch von seinem Windfeld erfasst. Hier könnten Windböen von bis zu 215 km/h auftreten, in Spitzen jedoch noch höher. Innerhalb von 24 Stunden könnte es dabei zu Regenmengen von fast 300 Litern pro Quadratmeter kommen.

    ©: National Hurricane Center

    Auch für die Kaimaninseln hat das Nationale Hurricane Center (NHC) eine Hurrikanwarnung herausgegeben. Hier soll der Hurrikan zwischen Donnerstagmorgen und Donnerstagabend südlich vorbeiziehen, wobei er auf Stufe 3 herabgestuft wird.

    Share.

    Entdecke mehr von MF News

    Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

    Weiterlesen