In Deutschland wurden laut einem Polizeibericht insgesamt bis zu 300 Personen festgenommen und es gab Zahlreiche Einsätze wegen Bränden. Die Polizisten wurden wie letztes Jahr nicht geschont. In Berlin gab es im Minutentakt Angriffe auf Einsatzkräfte, dies teilt die Berliner Polizei auf X ( Twitter) mit.

    Die Silvester Chaoten schreckten auch nicht vor lebensgefährlichen Molotowcocktails zurück.

    Im Bezirk Neuköln ( Berlin) endeckten die Polizisten mehrere Menschen die dabeiwaren Bezin in Glasflaschen zu füllen und Stoff-Fetzen als Lunte hineinzustecken. Elf Molotowcocktails wurden sichergestellt und somit ein Anschlag auf die Einsatzkrätfe verhindert. Neun Menschen wurde deswegen festgenommen.

    Foto by: Polizei Berlin Einsatz auf X(ehemals Twitter).

    Anfangs ging die Berliner Polizei davon aus dass Berlin Neuköln der Hotspot soll sein, aber es kam anders: Am Alexanderplatz war der Hotspot. Vielen Menschen schossen dort Böller und Feuwerk einfach in die Menschenmenge oder auf die Polizisten.

    Auch in anderen Städten war viel los, aber die meisten Städte teilten mit dass es nichts Spektakuläres gab.

    In Köln gab es an Silvester drei weitere Festnahmen im Zusammenhang mit einem geplantem Anschlag auf den Dom. Bereits an Heiligabend wurden fünf Personen aus dem islamistischen Milieu festgenommen. 

    Weitere Informationen zur Silvester Lage in Deutschland verlinken wir euch hier, (dies ist eine auswahl an verschiedene Medien aus Deutschland).
    – rtl.de

    – bild.de

    – tagesschau.de

    – https://www.zdf.de/nachrichten

    Share.

    Entdecke mehr von MF News

    Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

    Weiterlesen